· 

Änderungen ab März 2020 - Was ist neu für euch?

Neues Mofa-Kennzeichen

 

Jedes Jahr zum 1.März müssen Fahrer von Mofas, Mopeds, Trikes oder Quads ihr Kennzeichen wechseln. Auch Segways und E-Scooter, die nach der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung im öffentlichen Raum fahren dürfen, müssen eine Versicherungsplakette tragen. Somit verliert das bisherige grüne Kennzeichen seine Gültigkeit und muss durch das neue schwarze Kennzeichen ersetzt werden. Wer nach dem Stichtag noch mit dem alten Kennzeichen unterwegs ist, macht sich strafbar und fährt ohne Versicherungsschutz.

Ihr braucht auch ein neues Kennzeichen? - Kein Problem,                                                                       das neue Kennzeichen erhaltet Ihr an unseren beiden Standorten !

Höhere Umzugspauschalen

Die Umzugspauschalen steigen zum 1.März für nicht Verheiratete von 811 auf 820 Euro, für Verheiratete und Alleinerziehende von 1622 auf 1639 Euro. Der Zuschlag für jede weitere Person, die in dem Haushalt lebt, steigt von 357 auf 361 Euro.

Sie gelten für Umzüge aus beruflichen Gründen und können entweder vom Arbeitgeber als steuerfreie Vergütung gezahlt oder als Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden.

Verbot von Blitzer-Apps verstärkt

 

Eigentlich sind Geräte, die vor Blitzern warnen oder sonstigen Kontrollen warnen, schon seit Längerem verboten. Da Smartphones mit den entsprechenden Apps ebenso als Blitzer-Warner eingesetzt werden können, aber eben nicht nur für diese Verwendung bestimmt sind, gab es hier eine gewisse Grauzone. Nun hat der Bundesrat einer Verordnung zugestimmt, die zusätzlich klarstellt, dass

,,Fahrzeugführende Blitzer-Apps“ z.B. auf Smartphones oder in Navigationssystemen, während der Fahrt nicht verwendet werden dürfen. Wer sich weiterhin vor Blitzern warnen lässt, dem droht ein Bußgeld von 75 Euro und einen Punkt in Flensburg.

Prämie auf E-Autos

Bis zu 6.000 Euro Prämie beim Kauf eines Autos mit alternativem Antrieb – der Zuschuss, der bereits Ende 2019 beschlossen wurde, tritt nun in Kraft. Vor wenigen Tagen gab die EU-Kommission die Genehmigung dazu. Damit soll der Kauf eines Elektroautos deutlich attraktiver werden. Denn bislang gelten relativ hohe Kaufpreise als großes Hindernis bei der Verbreitung der E-Mobilität. Hinzu kommen Vorteile und Vergünstigungen z.B. die Befreiung von der Kfz-Steuer für zehn Jahre. Die Höhe der Prämie richtet sich nach zwei Kriterien: Antrieb und Preis. Für Elektroautos mit einem Kaufpreis bis 40.000 Euro gibt es nun die volle 6.000 Euro (vorher: 4.000 Euro).   

 

Kinderbetreuung nur mit Masern-Impfung

 Für Kinder und Erwachsene, die in einer Gemeinschaftseinrichtung betreut werden, gilt ab 1. März eine Impfpflicht zur Masern-Impfung. Eltern, die Ihr Kind in eine Kita, Schule oder eine andere Einrichtung aufnehmen lassen, müssen dann die entsprechende Impfung nachweisen können. Kinder die bereits eine Einrichtung besuchen, müssen bis zum 31. Juli 2021 Ihre Masern-Impfung nachweisen. Ach alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Einrichtungen sowie Tagesmütter ab Geburtsjahrgang 1970 müssen vom 1.März 2020 den entsprechenden Impfnachweis erbringen. Bei Verstößen droht den Eltern ein Bußgeld bis zu 2500 Euro.                                                                                    

Wiederverwendbare Rezepte für chronisch Kranke

 

Ärzte können chronisch kranken Patientinnen und Patienten, die ständig ein Arzneimittel benötigen, eine sogenannte Wiederholungsverordnung ausstellen. Mit einem Wiederholungsrezept kann ein verschriebenes Medikament nach der ersten Abgabe bis zu drei weiteren Malen in der Apotheke geholt werden. Das Rezept ist für drei Monate lang gültig, kann aber vom Arzt oder der Ärztin über eine entsprechende Kennzeichnung verlängert werden.

Wir wünschen allen einen guten Start in den März !